Kaminhut Beispielfoto

Der richtige Zug für Ihren Kamin

 

Sie kennen das Problem:

Zu hoher Zug oder zu niedriger Druck bewirkt übermäßigen Energieverbrauch und Schadstoffausstoß. Der MF Kaminhut Euro als Kaminabdeckung sorgt für ein ausgewogenes Druckniveu. Gleichmässige Be- und Entlüftung sind garantiert. Zu geringer aber auch zu starker Zug werden reguliert. Energiekosten und Emissionen sinken.

 

Fall 1

Wind drückt in den Schornstein und verhindert den einwandfreinen Abzug.

Ursache:

Der Schornsteinkopf befindet sich unter dem Dachfirst, das Haus steht an einem Berghang, höhere Häuser Bäume stehen in unmittelbarer Nähe. In diesen Fällen bewirkt der Wind abwärts wirkende Wirbel die auf den Schornsteinkopf wirken.

Lösung durch den Kaminhut:

Alle Ausführungen des Kaminhuts wirken diesem Phänomen entgegen durch den Doppelmantel der Unten mehr Luft als Oben hineinleitet und so dem Abwirbel entgegenwirkt. Der Euro 2002 wirkt dazu bei schwachen Zügen durch seine Lamellen am Fuss auftriebsfördernd.

Ohne Kaminhut:

Zu viel Zug, Grafik

Fall 2

Der Schormsteinzug erhöht sich bei starkem Wind bis zum dreifachen des Normalzuges.

Ursache:

Der Wind, der mit hohen Geschwindigkeiten über den Schornsteinkopf streicht bewirkt eine Injektorwirkung und „reisst“ die Luftsäule im Schornstein nach oben.

Lösung durch den Kaminhut:

Der Konus unterhalb des Regenschutzdeckels führt zu Verwirbelung des Starkwindes und bricht die Injektorwirkung. Für diese Fälle ist der Euro 1001 ohne Lamellen ideal

Zu viel Zug, Grafik

Fall 3

Der Schornstein zieht nicht und bewirkt speziell in der Anheizphase schlechten Abrand und Verrussungen.

Ursache:

Schornsteinquerschnitt und Auftriebshöhe sind zu gering. Ein weitere Ursache kann durch Feuerstellen der neusten Generation auftreten. Die Feuerstellen weisen einen sehr guten Wirkungsgrad auf und lassen zu wenig Wärme für den Schornstein „übrig“. Dadurch baut sich der Zug nur sehr schleppend auf. Es kommt zu Verrussungen und hohen CO-Werten.

Lösung durch den Kaminhut:

Der Euro 1001 mit elektrischem Rauchgassauger überwindet den trägen Zug in der Anheizphase (ca. 20–30 Min.). Wenn alle Komponenten warm sind, wird die Feuerstelle in den meisten Fällen mit natürlichem Auftrieb, dh. ohne elektrische Saugunterstützung optimal weiterbrennen.

 

Kaminhut, Schornsteinaufsatz, Kaminaufsatz, Rauchsauger, Exauster, ...was ist was?

Der Kaminhut ist ein Schornsteinaufsatz, der den problemlosen Abzug der Rauchgase garantiert. Jeder Kaminaufsatz muß ein Prüfzeugniss haben. Das ist im Falle des „Kaminhut Euro“ durch den TÜV SÜD in München in einem aufwendigem Test nachgewiesen und somit DVGW zugelassen worden. Der Kaminhut wird von den örtlichen Schornsteinfegern akzeptiert. Für die schwierigen Fällen, in denen der Natur-Schornsteinzug nicht ausreicht, empfehlen wir unseren Exauster oder besser gesagt Rauchsauger. Dieser besteht aus einem normalen Kaminhut, der unter der oberen Abdeckung einen Abgasventilator enthält. Er wird von den Rauchgasen nicht direkt berührt und erzeugt einen garantierten Unterdruck. Wenn er nicht eingeschaltet ist, können die Abgase ohne Widerstand ungehindert unter dem Rauchgassauger austreten.